Solidarisches Statement

Liebe russische Kolleginnen und Kollegen der Kinder- und Jugendliteratur,

euer Offener Brief an Putin zur Beendigung des Krieges hat uns tief bewegt. In dem Brief bezieht ihr klar und deutlich Stellung gegen die Propaganda Putins und seine verbrecherische und menschenverachtende „Mission der Sicherung des Friedens“. Ihr wollt nicht mehr von einem „Sondereinsatz“ sprechen, sondern den furchtbaren und völkerrechtswidrigen Krieg benennen als das, was er ist. Wir bewundern euren Mut, denn wir wissen, dass euch Putin das Wort „Krieg“ verboten hat und sehen tagtäglich in unseren Medien, wie brutal eure Regierung gegen Andersdenkende vorgeht.

Was uns als eure Kolleginnen und Kollegen besonders berührt, ist eure Leidenschaft für gute Kinderliteratur und dass ihr euch aus der Verantwortung den Kindern gegenüber verpflichtet gefühlt habt, diesen offenen Brief zu schreiben:

„Kinderliteratur spricht mit Kindern über die Zukunft, bereitet sie auf ein anständiges Erwachsenenleben vor. Wir können und wollen mit den Kindern nicht über das Leben sprechen, das Sie ihnen nun bieten. Wenn Sie Russland in diesen Krieg hineinziehen, rauben Sie den Kindern die Zukunft ihres eigenen Landes. Wir fordern den sofortigen Abzug unserer Truppen aus dem Gebiet der Ukraine.“

Wir schließen uns eurer Forderung an, diesen Krieg sofort zu beenden.

Mit Entsetzen und voller Sorge verfolgen wir die aktuellen Ereignisse in der Ukraine. Wir finden es so unfassbar mutig, wie sich die ukrainische Bevölkerung gegen den Krieg stellt! Unsere Gedanken sind bei unseren ukrainischen Kolleginnen und Kollegen, allen Opfern dieses furchtbaren Krieges und besonders bei den vielen ukrainischen Kindern und Jugendlichen, die unmittelbar bedroht oder bereits auf der Flucht sind.

In tiefer Verbundenheit und Solidarität

die unterzeichnenden Autorinnen und Autoren sowie Illustratorinnen und Illustratoren des deutschsprachigen ‚Bundeskongress Kinderbuch‘ (über die Regionalgruppen werden 400 Kolleginnen und Kollegen repräsentiert):

Und in Ergänzung namentlich einzeln:

Lieben Dank an die Spreeautoren, von denen der Text für diesen überregionalen Brief stammt!

Herzlichen Glückwünsch, liebe Kirsten!

Unsere Elbautorin Kirsten Boie erhält den Katholischen Kinder- und Jugendpreis 2022 der Deutschen Bischofskonferenz für das im Friedrich Oetinger Verlag erschienene Buch »Dunkelnacht«. Und als wenn das nicht schon großartig genug wäre, hat das Buch jetzt auch noch eine Doppelnominierung für den Deutschen Literaturpreis erhalten, nämlich von der Kritikerjury als auch von der Jugendjury!

Wir gratulieren ganz herzlich und drücken natürlich alle Daumen!!!

Jutta Nymphius gewinnt Hamburger Literaturpreis 2021!

Hip, Hip, Hurra! Elbautorengründerin Jutta Nymphius hat mit ihrem Titel „Total irre!“ (erscheint im Herbst 2022 bei Tulipan) in diesem Jahr den Hamburger Literaturpreis für das beste Kinder- und Jugendbuch erhalten. Wir Elbautor*innen sind ungeheuer stolz und glücklich darüber! Immerhin ist sie schon die dritte Preisträgerin aus unseren Reihen, die diesen Preis gewonnen hat. (Im letzten Jahr ging er an unsere Kollegin Uticha Marmon und im Jahr zuvor an Cornelia Franz).

Manfred-Mai-Preis für Kinderliteratur geht an Katja Reider!

Wir freuen uns sehr, dass Elbautorin Katja Reider mit ihrem Titel Cool in 10 Tagen (erschienen bei rowohlt roftfuchs) den Manfred-Mai-Preis für Kinderliteratur gewonnen hat. Der Preis sollte bereits im Mai 2020 vergeben werden, was die Pandemie leider verhindert hat. Die Preisübergabe soll nun im Mai 2022 stattfinden.
Übrigens: Zwei weitere Elbautorinnen sind in die Vorauswahl gekommen:
Cornelia Franz: Wenzel und die wilden Räuber, dtv
und
Andrea Schomburg: Herzensbruder, Bruderherz, tulipan

Lesungen! Ahoi!

Ab sofort sind, soweit wieder möglich, zahlreiche Lesungen und Veranstaltungen der Elbautoren zu »Volle Fahrt voraus!« geplant. Hierfür können Sie uns einzeln oder auf Wunsch auch gerne zu zweit oder dritt entern, z.B. für Familienveranstaltungen oder Schul-Jubiläen.

Für Lesefeste könnten sich bei Bedarf sogar eine größere Anzahl an KünstlerInnen zusammenschließen, um aus dem Vorlesebuch Geschichten rund um den Hafen, die Elbe und das Meer zu präsentieren – wir sind offen für Ihre Ideen!

Und freuen uns auf Ihre Anfrage!

Aktuelle Termine werden hier nach und nach bekanntgegeben.

 

Open Air Kinderbuchausstellung auf 400 Metern!

Die wahrscheinlich längste Open Air Kinderbuchausstellung der Welt am Kaiser-Friedrich-Ufer, direkt neben dem Hoheluftschiff, mussten wir mittlerweile abbauen! Dort waren alle Seiten unseres Buches »Volle Fahrt voraus!« vergrößert und nebeneinander aufhängt worden, sodass vom April bis zum Juni eine stolze Strecke von über vierhundert Metern wunderbar bebildertes Lesefutter zu bestaunen war!

Die meisten Plakate sind übrigens nach wie vor für Ausstellungen zu haben! Bei Interesse schickt uns gerne eine Mail!!!

Volle Fahrt voraus!

»Volle Fahrt voraus!« heißt unser erstes gemeinsames Elbautor*innen-Vorlesebuch. Es ist prall gefüllt mit Geschichten, Liedern und Gedichten rund um Elbe und Meer, erschienen im wunderbaren Carlsen Verlag. Familien und Sofa-Pirat*innen, lasst uns gemeinsam in See stechen! Bekannte Hamburger Elbautor*innen haben für Euch seitenweise Seemanns- und Frauengarn gesponnen, und mehr als ein halbes Dutzend großartige Hamburger Illustrator*innen haben aus unseren Fantasiewelten wilde und gefährliche Abenteuer gemacht.

Traut Ihr Euch? Dann Leinen los!

Erscheinungstermin:
Seitenzahl 192, Größe 210mm x 257mm
ISBN 978-3-551-51950-4
Lesealter: ab 4 Jahren
Preis: 18,00 €

 

Und für echte Seefahrtsstimmung haben die Elbautoren eigens ein Piraten-Lied komponiert:

Text: Barbara Peters, Musik und Videoschnitt: Anne Jaspersen
Sänger*innen: Stefanie Taschinski, Jutta Nymphius, Martin Verg, Anne Jaspersen, Jörg Bernardy

Das Elbautoren-Stipendium für lesebegeisterte Kinder

Photo by Gaelle Marcel on Unsplash

Viele Kinder lieben Bücher und haben ständig Lesehunger (was wir natürlich sehr vorbildlich finden). Aber nicht alle Familien können es sich leisten, dauernd neue Bücher zu kaufen – und nicht überall gibt es Leihbibliotheken. Um diesem Missstand wenigstens ein bisschen abzuhelfen, haben wir das Elbautoren-Stipendium ins Leben gerufen.

Drei ausgewählte lesebegeisterte Kinder erhalten ein Jahr lang jeden Monat jeweils ein neues Buch. Die Idee zu dieser Aktion hatte Rüdiger Bertram, Kinderbuchautor aus Köln. Er hat uns auch die Namen der Kinder vermittelt, die als erste das Elbautoren-Stipendium erhalten sollen. Das Ziel ist es, diese Idee bundesweit in möglichst vielen Regionalgruppen umzusetzen. Bis es so weit ist, machen wir Elbautoren schon mal den Anfang.

Wechselnde Elbautoren wählen für die Kinder eins ihrer Werke aus und versenden sie mit einem persönlichen Gruß. Die ersten drei Bücher sind schon unterwegs; Martin Verg, Andrea Schomburg und Uticha Marmon haben jeweils einen Titel versendet. Im nächsten Monat werden andere Elbautoren ein Buch schicken. So kommen die Vielleserinnen und -leser in den Genuss ganz unterschiedlicher Werke. Wir wünschen ganz viel Spaß bei der Lektüre – und weiterhin großen unersättlichen Lesehunger!

Unser erstes Zoom-Meeting 2021

hat soooooo gut getan!

Denn trotz Corona können wir ElbautorInnen uns auf tolle Projekte freuen:

Zum Beispiel auf unser wundervolles, großes Vorlesebuch, das Ende Februar im Carlsen Verlag erscheint!

Mehr wird an dieser Stelle noch nicht verraten …

Rund um das Buch wird es tolle Aktionen geben. Natürlich auch digital!

Wir schreiben und machen gemeinsam weiter – und unser Netzwerk trägt uns auch durch die schwere See …

Passt gut auf euch auf und bis zum nächsten Treffen!!!

 

Herzlichen Glückwunsch!

Zwei wunderbare Elbautorinnen haben zwei großartige Auszeichnungen erhalten:

Rieke Patwardhan hat den Deutschen Jugendliteraturpreis 2020 gewonnen. Sie wurde ausgezeichnet als „Neues Talent“ für ihr Kinderbuch „Forschungsgruppe Erbsensuppe oder wie wir Omas großem Geheimnis auf die Spur kamen“
(Knesebeck Verlag)

Logo Neue Talente Autor

Jurybegründung:

Nils hat ein „ausgleichendes Gemüt“, weswegen die temperamentvolle Evi in der Schule neben ihn gesetzt wird. Als sie ihn über- redet, mit ihm eine Bande zu gründen, fehlt ihnen lediglich eine besondere Aufgabe – und diese kommt in Form von Lina, die mit ihrem Vater aus Syrien geflohen ist. Nachdem die beiden ihren Plan, Lina zu integrieren, erfolgreich umgesetzt haben, wartet schon die nächste Herausforderung: Zu dritt lösen sie das Rätsel um Nilsʼ Oma, die massenweise Erbsensuppe in Dosen kauft und dann zu Hause stapelt.

Voller Humor und Leichtigkeit nähert sich Rieke Patwardhan den Themen Integration, Flucht und Traumatisierung. Die drei Kinder durchleben eine glaubhafte Entwicklung und bieten mit ihren charakteristischen Ecken und Kanten ein schönes Identifikationspotenzial für Gleichaltrige. Forschungs-gruppe Erbsensuppe ist zudem ein sprachlich überzeugender Roman, der trotz der ernsten Thematik ein vergnügliches, unterhaltsames und spannendes Leseerlebnis bietet.

_________________________________________________________________________

Der Literaturpreis 2020 für das beste Kinder- und Jugendbuch ging an Uticha Marmon mit „Dreizehn Wochen Sonntag oder Wie ich den Kaninchen die Sprache zurückgab“.

Wir sind sehr stolz und gratulieren ganz herzlich!!!